Schnell-Navigation:
Klassische Kindermesser Jugendmesser Pädagogische Hintergründe

Kinder beim Schnitzen mit einem Kindermesser (hier My First Opinel)
Kinder beim Schnitzen mit einem Kindermesser (hier My First Opinel)

Aus einem Stück Holz ein Spielzeug zu schnitzen oder draußen bspw. einen Fichtennadeltee zu kochen, begeistert Kinder. Wenn Du ein geeignetes Kindermesser für Deinen Sohn oder Deine Tochter suchst, dann findest Du im Folgenden wichtige Tipps und eine geeignete Modellauswahl.

Modellübersicht Kindermesser

Du bist unsicher, welches Kindermesser das richtige ist? Im Folgenden findest Du eine Auswahl sehr guter Kinder- und Jugendmesser. Detaillierte technische Informationen sowie die Bezugsquellen zu jedem Messer sind jeweils verlinkt.

SWIZA J02, das Schweizer Messer für kleine Outdoor Abenteuer

SWIZA J02 / das Schweizer Messer für kleine Outdoor Abenteuer

Das SWIZA J02 hat 6 Funktionen mit denen Kinder ab 5 Jahren bestens zum Schnitzen, Bohren und Schrauben in kleinen Outdoor Abenteuern ausgerüstet sind.

Schnitzel UNU, das deutsche Kindermesser

Schnitzel UNU / das deutsche Kindermesser

Das Kindermesser Schnitzel UNU ist ein sehr widerstandsfähiges und durchdachtes feststehendes Kindermesser, das für Kinder von vier bis zehn Jahren konzipiert wurde.

Traditionelles Kindermesser von Opinel der Serie "My first Opinel" (links) und die weiterentwickelte Version Opinel N°07 Outdoor Junior (rechts).

Opinel Kindermesser / das französische Kindermesser

Opinel hat zwei Kindermesser entwickelt. Eines in traditioneller Bauweise und eines, dass den Anforderungen von Kindermessern mehr entgegenkommt.

My First Victorinox Schnitzmesser

My First Victorinox / das weltberühmte Schweizer Messer für Kinder

Mit dem My First Victorinox hat Victorinox das weltweit bekannte Schweizer Taschenmesser für Kinder verfügbar gemacht. Zu dem Schnitzmesser gehört eine Kette für die Hosentasche und ein Lanyard, um es um den Hals zu hängen.

Victorinox Junior 03

Victorinox Junior 03 / das Schweizer Messer für größere Kinder

Das Victorinox Junior 03 ist ein vollwertiges Schweizer Taschenmesser für Kinder und anspruchsvolle Arbeiten. Lediglich die abgerundete Klinge unterscheidet das Messer von den Messern der Erwachsenen. Das tolle am Junior 03 ist, dass die Klinge im Gegensatz zum My First Victorinox arritiert.

Morakniv Rookie / das schwedische Kinder Schnitzmesser

Das schwedische Morakniv Rookie ist ein tolles Schnitzmesser für Kinder im Stil der traditionellen Morakniv Classic Messer, jedoch mit den zusätzlichen Sicherheitsfunktionen Fingerschutz und abgerundete Spitze. Von Morakniv wird das Kindermesser deswegen auch Rookie Safe (S) genannt.

Extra: Modellübersicht Jugendmesser

Im Folgenden findest Du eine Übersicht guter Jugendmesser, die für Jugendliche ab 10 Jahren und aufwärts konzipiert wurden.

Schnitzel DU (links) mit Feuerstahl und Schnitzel UNU (rechts).

Schnitzel DU / das deutsche Jugendmesser

Das Schnitzel DU ist der Nachfolger des Schnitzel UNU und für Kinder von zehn bis achtzehn Jahren geeignet. Im Gegensatz zu den meisten Kindermessern, hat das Schnitzel DU eine normale Spitze. Das Schnitzel DU wird mit einem Feuerstahl zum Feuer machen geliefert.

Das Marttiini Lynx 121 ist ein Puukko für Jugendliche.

Marttiini Lynx 121 / das traditionell finnische Jugendmesser

Das Marttiini Lynx 121 ist ein finnisches Puukko, das bei uns in Deutschland auch einfach Finnenmesser genannt wird. Puukkos sind ideal als Fahrtenmesser. Sie sind leicht und haben eine relativ kleine Klinge, einen Scandischliff und dank des leichten Erls einen nach vorne verlagerten Schwerpunkt. Allesamt Eigenschaften, die für das Schnitzen super sind. Das Marttiini Lynx 121 ist ein schönes traditionelles Outdoormesser für Jugendliche.

Marttiini Little Condor.

Marttiini Little Condor / das finnische Jugendmesser mit Sicherheitsfunktionen

Das Marttiini Little Condor ist ein handliches Outdoormesser für Jugendliche, im Stil eines finnischen Puukkos, jedoch mit zusätzlichen Sicherheitsfunktionen. Das Little Condor hat einen geriffelten Griff aus Kautschuk für einen sicheren Halt, einen Fingerschutz und einen Knauf, sodass das Messer nicht aus der Hand rutscht.

Pädagogischer Nutzen vom Schnitzen für Kinder

Seit 1963 inspirieren die Geschichten von Astrid Lindgren über Michel aus Lönneberga Kinder weltweit zum Schnitzen. Michel lebt mit Seiner Familie auf einem Hof im Dorf Lönneberga in Schweden. Immer wenn Michel etwas angestellt hat, wird er in den Schuppen gesperrt und schnitzt dort über die Zeit hinweg eine beachtliche Sammlung an Holzfiguren.

Der Bund für Umwelt- und Naturschutz formuliert es so:

Schnitzen schult die Fein- und Grobmotorik und fördert die Konzentrationsfähigkeit von Kindern. Der Respekt vor Materialien und Werkzeugen wird erlernt und Kreativität, Fantasie und Geschicklichkeit können gestärkt werden. Darüber hinaus erfahren Kinder ein Verantwortungsgefühl, da ihnen von Erwachsenen eine so wichtige und bedeutungsvolle Aufgabe zugetraut wird. Es gibt Ihnen zudem Selbstbewusstsein und fördert Resilienz, wenn sie ein sinnvolles und zu gebrauchendes Hilfsmittel selbstständig und vielleicht Mühevoll erfolgreich herstellen. Unmotivierte Kinder mit Lernverweigerungsverhalten können durch Outdoor-Aktivitäten Ihre eigene Motivation neu entdecken.

Praktischer Naturschutz mit Kindern, Bund für Umwelt- und Naturschutz, Bremen

Tipp: Das Schnitzen macht Kindern auch deswegen so große Freude, weil sie mit ihren eigenen Händen etwas Schönes herstellen und gleichzeitig viel über das Material und den Umgang mit Holz lernen können.

Aber warum unbedingt ein Kindermesser?

Kleinere Griffe

Kinderhände sind nicht nur kleiner als die Hände von Erwachsenen, sondern können auch viel weniger Kraft auf das Messer übertragen. Kindermesser verfügen daher über einen kleineren Griff.

Griffe der Opinel Kindermesser Serie.

Tipp: Der Griff sollte unbedingt einmal von dem Kind getestet werden, ob er auch gut in der Hand liegt. Da auch Schnitzmesser für Kinder unterschiedliche Griffe haben, sollte das Messer gemeinsam mit dem Kind ausgesucht werden. Nur ein Messer, welches zu dem Kind passt, wird später auch wirklich oft genutzt.

Kürzere, abgerundete Klingen

Kindermesser Schnitzel UNU mit abgerundeter Spitze.
Schnitzel UNU Kindermesser mit abgerundeter Spitze.

Die Klingen von Kindermessern sind in der Regel kürzer und weisen je nach Modell eine abgerundete Spitze auf, die die Verletzungsgefahr im Falle des Abrutschens minimiert. In jedem Fall sollte die Klinge scharf sein, denn stumpfe Messer rutschen schneller ab als scharfe.

Ab wieviel Jahren eigenen sich Kindermesser?

Viele Kinder lernen das Schnitzen zwischen 4-8 Jahren. Die motorische Entwicklung ist hierbei ausschlaggebend: Das Kind sollte in der Lage sein, einen Gegenstand langanhaltend fest in der Hand zu belassen. Wichtig ist vor allem, dass das Kind während des Schnitzens niemals unbeaufsichtigt ist und zuvor die Regeln des Schnitzens begriffen hat.

Schnitzen nur unter Beaufsichtigung

Auch wenn Kinder bereits einen sicheren Umgang mit dem Schnitzmesser erlernt haben, ist es sehr wichtig, sie niemals beim Schnitzen unbeaufsichtigt zu lassen. Sollte kein Erwachsener Zeit haben, sich mit dem Kind zu beschäftigen, wird das Schnitzen eben verschoben – in Ruhe und mit Muße macht dieses Hobby sowieso mehr Spaß!

Wie können Kinder den Umgang mit Messern erlernen?

Den Umgang mit Messern lernen Kinder zuallererst durch Beobachtung von Erwachsenen. Daher ist es auch in diesem Fall wichtig, als Erwachsener behutsam und sorgfältig mit den eigenen Messern umzugehen.

Schnitzregeln

  1. Ich schnitze immer mit einem scharfen Messer.
  2. Wer schnitzt, der sitzt.
  3. Ich halte eine Armlänge Abstand zu anderen Personen.
  4. Ich führe die Messerklinge immer vom Körper weg.
  5. Meine Hand, mit der ich das Holz festhalte, gerät nie vor die Klinge.
  6. Es ist immer nur ein Werkzeug ausgeklappt.
  7. Ich ritze keine Bäume oder Pflanzen an.
  8. Ich übergebe das Messer immer mit gesicherter Klinge.
  9. Das Messer ist ein Werkzeug und kein Spielzeug und auch keine Waffe.
  10. Ich säubere und sichere mein Messer immer, wenn ich es nicht brauche.

Ich schnitze immer mit einem scharfen Messer, denn die Verletzungsgefahr bei einem stumpfen Messer ist viel größer als bei der Nutzung eines scharfen Messers. Das liegt daran, dass stumpfe Messer sehr schnell abrutschen und die Klinge mit großem Druck und viel Schwung unkontrollierbar irgendwo anders landet. Viele Schnittverletzungen sind auf stumpfe Messer zurückzuführen.

Wer schnitzt, der sitzt, denn wer mit beiden Füßen, breitbeinig auf festem Untergrund sitzt, kann nicht so schnell die Balance verlieren. Daher ist es sehr wichtig vor dem Schnitzen darauf zu achten, eine sichere Sitzposition einzunehmen. Das Messer lässt sich so am sichersten benutzen.

Ich halte eine Armlänge Abstand zu anderen Personen, um anderen Personen keine Schnittverletzungen zuzufügen, wenn ich mit dem Messer abrutsche. So kann garantiert niemand „aus Versehen“ verletzt werden. 

Ich führe die Messerklinge immer vom Körper weg, denn beim Schnitzen braucht man nicht nur ein scharfes Messer, sondern ab und zu auch viel Kraft. Wer mit großem Druck schnitzt und abrutscht, verhindert Verletzungen durch das „Vom-Körper-Wegschnitzen“. 

Meine Hand, mit der ich das Holz festhalte, gerät nie vor die Klinge. Eine wichtige Regel, nicht nur beim Schnitzen, sondern auch beim Umgang mit Küchenmessern: Niemals mit der den zu schneidenden Gegenstand festhaltenden Hand vor die Klinge geraten! Der beste Schutz vor Verletzungen ist, dem Messer keine Angriffsfläche zu bieten.

Es ist immer nur ein Werkzeug ausgeklappt. Bei Klappmessern mit mehreren Funktionen gilt es darauf zu achten, immer nur eines der Werkzeuge auszuklappen. Durch das Bewegen des Messers können nämlich andere Werkzeuge leicht in Positionen geraten, die ungewollt zu Verletzungen führen.

Ich ritze keine Bäume oder Pflanzen an, denn lebende Bäume und Pflanzen sind tabu. Schließlich sind sie Lebewesen, denen durch Schnittverletzungen Schaden zugefügt wird. 

Ich übergebe das Messer immer mit gesicherter Klinge, so kann auch während der Übergabe die Verletzungsgefahr minimiert werden.

Das Messer ist ein Werkzeug und weder Spielzeug noch Waffe. Wer gern Cowboy und Indianer spielt, nimmt Attrappen und Spielzeugwaffen aus dem Spielwarengeschäft zur Hand. Ein Messer, auch ein Kindermesser, ist ein echtes Werkzeug, mit dem nicht gespielt wird. Mit Werkzeugen zu spielen, birgt ein enormes Verletzungsrisiko!

Ich säubere und sichere mein Messer immer, wenn ich es nicht brauche. Damit das Messer lange scharf und nützlich bleibt, muss es nach jedem Gebrauch ordentlich gesäubert und verstaut werden. Nur auf diese Weise hat man es immer gebrauchsfertig zur Hand.

Welches Holz eignet sich für Kinder zum Schnitzen?

Die ersten Schritte des Schnitzens lernen Kinder, indem sie weiche Hölzer wie z.B. Weidenzweige, Lindenholz oder Ahornholz anspitzen. Der Kraftaufwand, der hierfür benötigt wird, ist geringer und verhindert Frustration beim Kind. Weitere Hölzer findest Du in unserer Übersicht zum Schnitzholz.

Erhältlich ist Schnitzholz beispielsweise bei Ebay und auch im Wald wirst Du fündig. Nutze jedoch nur bereits totes Holz und verletze keine Bäume.