Schnell-Navigation:
Technische Daten Details Outdoor Tauglichkeit 360° Poduktansicht Preisvergleich

Manly Peak
Manly Peak

Das Manly Peak des bulgarischen Messerherstellers Manly ist eines seiner erfolgreichsten Modelle. Das besondere des Taschenmessers ist die Spitze (engl. Peak), die feine Arbeiten und Stecharbeiten begünstigt. Das gut verarbeitete EDC Messer ist sowohl §42a konform (Peak Two) als auch mit Einhandöffnung (Peak One) erhältlich.

Das Peak One hat ein Daumenloch, mit dem das Taschenmesser mit einer Hand zu öffnen ist. Hiermit fällt diese Variante des Messers unter das Trageverbot nach §42a. Das Peak Two lässt sich nur mit zwei Händen öffnen und fällt hingegen nicht unter §42a.

Auf einem Blick (Differenzierung im Text)

Funktioniert mit Feuerstahl.
Funktioniert mit Feuerstahl.
§42a konform (kein Trageverbot)
§42a konform (kein Trageverbot)
Geeignet zum Schnitzen.
Geeignet zum Schnitzen.
Geeignet zum Spalten von Holz.
Geeignet zum Spalten von Holz.
Mit rostfreiem Stahl erhältlich.
Mit rostfreiem Stahl erhältlich.
Als Outdoor Kochmesser geeignet.
Als Outdoor Kochmesser geeignet.
Kurzporträt des Manly Peak.

Allgemeine Eigenschaften des Messers

MarkeManly
SeriePeak
Outdoormesser TypTaschenmesser, EDC
ArretierungBack-Lock
ClipDeep Carry Taschen-Clip
EinhandöffnungBeides, wahlweise Peak Two (Fingernagel Rille), Peak One mit Einhandöffnung (nicht §42a konform)
LagertypPhosphorbronze-Washer
Klingen-FormDrop-Point
SchliffFlachschliff
Schleifwinkel15°
KlingenfinishLeicht mattiert
Eigenschaften Manly Peak.

Verarbeitetes Material

StahlsorteWahlweise D2, 14C28N, CPM 154, CPM S90V
Stahlhärte60 bis 62 HRC (D2 Stahl)
Material Griff G-10
Material Manly Peak.

Maße

Gesamtlänge geschlossen12,5 cm
Gesamtlänge geöffnet22,3 cm
Grifflänge12,5 cm
Klingenlänge9,8 cm
Klingenbreite2,4 cm
Rückenstärke 2,8 mm
Gewicht115,4 g (D2 Stahl)
Maße Manly Peak.

Klinge

Das Manly Peak ist wahlweise aus dem nicht ganz rostfreien und schnitthaltigen Stahl D2, dem rostfreien und zähen schwedischen Stahl 14C28N und den sogenannten Superstählen CPM 154, CPM S90V erhältlich. Beide pulvermettalurgisch hergestellten Superstähle sind teurer als die einfachen Stähle D2 und 14C28N.

Während CPM S90V mit einer hervorragenden Schnitthaltigkeit unter den Messerstählen herraussticht, ist CPM 154 etwas zäher und damit bruchsicherer als S90V. Die Schnitthaltigkeit von CPM 154 liegt auf dem Niveau von 440C.

Der Schwerpunkt des Messers liegt bei ⅔ des Griffs. Die Klingenwürzel ist mit einer Verschraubung am Griff befestigt, die das Gelenk bildet und sich mit einem Torx T7 Dreher öffnen lässt.

Die fast 10 cm lange Klinge hat eine Rückenstärke von 2,8 mm, die erst zur Spitze hin abnimmt und damit vergleichsweise stabil ist. Mit einem Gewicht von 115 g kann das Taschenmesser nicht mehr mit einem ultralight Messer wie dem Benchmade Bugout oder dem Spyderco Para 3 Lightweight mithalten.

Manly Peak
Klinge des Manly Peak.

Manly hat einen schneidfreudigen Flachschliff angebracht, der bis auf etwa ⅔ hochgezogen ist. Die Schneide hat eine Mikrofase von 4 mm und ist kaum bauchig.

Hundertfache Vergrößerung der Schneide mit Mikrofase am Hohlschliff des Manly Peak mit D2 Stahl. 100 um entsprechen 0,1 Millimeter.

Die Klinge sitzt im zugeklappten Zustand mittig im Heft und reibt an keiner Seite.

Klingenstand des Manly Peak Taschenmessers.
Klingenstand des Manly Peak Taschenmessers.

Spitze

Der Name des Manly Peak (dt. Spitze) beschriebt auch das wesentliche des Taschenmessers. Die Drop-Point Form beginnt ungewöhnlich früh nahe dem Griff am Messerrücken abzufallen und läuft in den Flachschliff nahe der Spitze über. Das macht die Klinge zusammen mit der wenig bauchigen Form sehr schmal und nützlich für Stecharbeiten.

Messerspitze des Manly Peak.
Messerspitze des Manly Peak.

Die Spitze liegt mittig zum Griff und lässt sich dazu sehr gut führen. Von der Seite betrachtet verjüngt sich die Spitze früh genug, um filigrane Arbeiten durchzuführen.

Messerspitze des Manly Peak aus Sicht des Messerrückens.
Messerspitze des Manly Peak aus Sicht des Messerrückens.

Griff

Der Griff des Manly Peak ist aus dem widerstandsfähigen, witterungs- und Chemikalienbeständigen Material G10 gefertigt. G10 ist ein glasfaserverstärkter Kunststoff, der zudem nicht brennt und nicht altert.

Der Griff ist mit 12,5 cm angenehm lang und leicht gebogen. Er liegt super in der Hand. Das Material ist leicht strukturiert, sodass der Griff auch bei Nässe gut in der Hand hält.

Manly hat das für gewöhnlich am Messerrücken befindliche Jimping auf die Unterseite des Griffs nahe der Klinge verschoben. Statt dem Daumen berührt der Zeigefinger die Riffelung, die hierdurch etwas vor dem Abrutschen in die Schneide schützt. Das Jimping fühlt sich leicht scharfkantig an, geht aber. Einen dedizierten Fingerschutz gibt es nicht.

Griff des Manly Peak.
Griff des Manly Peak.

Der Deep Carry Pocket Clip hält das Messer sicher in der Hosentasche. Das Einklemmen und das Ziehen des Messers funktioniert einfach. Der Clip kann beidseitig montiert werden und ist damit für Rechts- und für Linkshänder konzipiert.

Clip zur Befestigung in der Hosentasche.
Clip zur Befestigung in der Hosentasche.

Bei der Verwendung des Messers stört der Clip nicht. Backlock-Feder und die Innenverstärkung bzw. Backspacer am Griffende sind mit drei Torx T7 Schrauben befestigt. Das Messer lässt sich zum Austauschen mit Ersatzteilen oder zum Reinigen komplett auseinander schrauben.

Details am Griff des Manly Peak.
Details am Griff des Manly Peak.
Griffende des Manly Peak.
Griffende des Manly Peak.

Arretierung

Das Öffnen der Klinge (erste Bilderfolge) erfolgt beim Peak Two über das Greiffen der Klinge mit Daumen und Ziegefinger. Eine eingeschliffene Vertiefung am Griff hilft beim Festhalten mit der anderen Hand.

Bei Peak One funktioniert das Öffnen einhändig über das Daumenloch. Wenn die Klinge offen ist, schnappt die Back-Lock Arretierung ein.

Das Lösen der Arretierung zum Schließen des Taschenmessers (zweite Bildfolge) erfolgt über den Hebel mittig am Rücken des Griffs. Das Messer wird hierbei weit hinten gegriffen und mit dem Daumen entriegelt. Mit der zweiten Hand wird die Klinge zugeklappt. Öffnen und Schließend gehen leicht von der Hand.

Öffnen des Manly Peak.
Öffnen des Manly Peak.
Schließen des Maly Peak.
Schließen des Manly Peak.

Anwendung des Outdoormessers

Wie gut lässt sich mit dem Manly Peak schnitzen?

Das Manly Peak ist definitiv kein Schnitzmesser aber man kann damit schnitzen. Die Klingenlänge stört ein wenig, wenn man feinere Arbeiten machen möchte. Auf der anderen Seite kommt man mit er schmalen Klinge und Spitze gut in enge Ecken hinein und auch das Stechen von Löchern klappt mit der Spitze super. Der Flachschliff funktioniert recht gut auch, wenn der Scandischliff und der ballige Schliff zur Holzbearbeitung besser geeignet sind.

Manly Peak beim Schnitzen eines Trysticks.
Manly Peak beim Schnitzen eines Trysticks.
Schnitzprojekt Trystick mit dem Manly Peak.
Schnitzprojekt Trystick mit dem Manly Peak.

Wie werden die Feathersticks mit dem Manly Peak?

Beim Herstellen von Feathersticks macht das Manly Peak einen überraschen guten Job. Es braucht etwas Feingefühl, um das Messer richtig anzusetzen, aber dann macht das EDC Messer aufgrund der Mikrofase schöne feine und lockige Federn am Featherstick, die ideal sind, um ein Feuer zu entfachen.

Feathersticks herstellen mit dem Manly Peak.
Feathersticks herstellen mit dem Manly Peak.
Feathersticks herstellen mit dem Manly Peak.

Ist das Manly Peak robust genug zum Batoning?

Zum Batoning ist das Manly Peak ungeeignet. Wie bei jedem Taschenmesser ist das Gelenk zum Auf- und Zuklappen der Schwachpunkt, der das Messer bei zu viel Belastung zerstören kann.

Ein Taschenmesser, das zumindest den Batoning Test mehrfach bestanden hat, ist das Benchmade Bugout. Für den Regelfall eignen sich jedoch feststehende Messer wie das Morakniv Companion, das sich in der Praxis bewährt hat, das Morakniv Garberg (das von Morakniv offiziell als einziges Messer zum Batoning vorgesehen ist) und das Casström No. 10 mit durchgehendem Erl.

Eignet sich das Manly Peak zum Hacken?

Zum Hacken ist das Taschenmesser eher ungeeignet. Auf der einen Seite ist die Wucht, die man mit dem Messer übertragen kann, gering und zum anderen muss man beim Stahl differenzieren. Das Manly Peak mit D2 Stahl hat das Hacken gut und besser überstanden, als das Civivi Elementum, sicher auch, weil der Flachschliff nicht so fein ausgeschliffen ist wie der Hohlschliff des Civivi Elementum. Auf der sichereren Seite ist man mit der Klinge aus dem schwedischen Stahl 14C28N, der eine hohe Zähigkeit mit sich bringt.

Hacken mit dem Manly Peak.
Hacken mit dem Manly Peak.
Hacken mit dem Manly Peak.

Eignet sich das Manly Peak zum Feuer machen?

Der Messerrücken des Manly Peak ist scharfkantig genug, um reichlich Funken am Feuerstahl zu erzeugen. Feuer machen ist mit dem Taschenmesser leicht getan. Wegen der Back-Lock Arretierung brauchst Du keine Angst haben, dass das Messer versehentlich einklappt, wenn Du am Messerrücken ansetzt.

Manly Peak in Verwendung mit einem Feuerstahl.
Manly Peak in Verwendung mit einem Feuerstahl.
Manly Peak in Verwendung mit einem Feuerstahl.

Eignet sich das Manly Peak für die Outdoor Küche?

Das Manly Peak ist wegen der langen Klinge von fast 10 cm und dem schneidfreudigen Flachschliff super geeignet, um Lebensmittel in der Outdoorküche zu schneiden. Wegen der geraden Form eckt das Messer, je nachdem wie man es hält, maximal am Griffende auf dem Schneidebrett an. Definitiv eine gute Wahl für die Outdoorküche.

Das Manly Peak in der Outdoorküche beim Zubereiten von Zitronen-Ingwer Tee.
Das Manly Peak in der Outdoorküche beim Zubereiten von Zitronen-Ingwer Tee.
Das Manly Peak in der Outdoorküche beim Zubereiten von Zitronen-Ingwer Tee.

360° Produktansicht

Nutze Deinen TouchScreen oder Deine Maus, um die 360° Produktansicht zu drehen.

  

360° Produkt-Ansicht Manly Peak Two (Hand).

Bezugsquellen