Schnell-Navigation:
Technische Daten Details Outdoor Tauglichkeit 360° Poduktansicht Preisvergleich

Condor Terrasaur
Condor Terrasaur

Das Condor Terrasaur ist ein sehr robustes allround Fulltang Survival- und Bushcraftmesser mit einem sehr guten Preis/Leistungsverhältnis. Hergestellt wird es von der Messermaufaktur Condor Tool & Knife aus El Salvador. Designed wurde das Messer 2009 von Joe Flowers, dem Designer des Verkaufsschlagers Condor Bushlore.

Auf einem Blick (Differenzierung im Text)

Funktioniert mit Feuerstahl.
Funktioniert mit Feuerstahl.
§42a konform (kein Trageverbot)
§42a konform (kein Trageverbot)
Geeignet zum Schnitzen.
Geeignet zum Schnitzen.
Geeignet zum Spalten von Holz.
Geeignet zum Spalten von Holz.
Mit rostfreiem Stahl erhältlich.
Mit rostfreiem Stahl erhältlich.
Als Outdoor Kochmesser geeignet.
Als Outdoor Kochmesser geeignet.

Der Name Terrasaur ist eine Wortneubildung und bildet sich aus den Wörtern terra für Erde und dem englischen dinosaur für Dinosaurier. Die Oberflächenstruktur der Klinge erinnert ein wenig an die Haut eines Dinosauriers.

Allgemeine Eigenschaften des Messers

MarkeCondor
SerieTerrasaur
Outdoormesser TypBushcraft
Erl-ArtFulltang
Klingen-FormDrop-Point
SchliffScandischliff
Schleifwinkel 23°
KlingenfinishNatürlich
Eigenschaften Condor Terrasaur.

Verarbeitetes Material

Stahlsorte1095 bzw. C100 Carbonstahl
Stahlhärte58 bis 60 HRC
Material Griff Hochschlagfestes Polypropylen
Material ScheideHochschlagfestes Polypropylen
Material Condor Terrasaur.

Maße

Gesamtlänge22,7
Grifflänge11,9 cm
Klingenlänge10,8 cm
Rückenstärke 3,0 mm
Gewicht124,6 g
Maße Condor Terrasaur.

Das Condor Terrasaur ist eine etwas günstigere und sehr gute Alternative zum Morakniv Garberg. Das Terrasaur ist am Griff ein wenig unsauberer verarbeitet als das Garberg, aber ist hier genauso robust. Wenn Du eine exotische und günstigere Alternative suchst, könnte das Condor Terrasaur für Dich interessant sein.

Condor Terrasaur (links) und Morakniv Garberg (rechts).
Condor Terrasaur (links) und Morakniv Garberg (rechts).

Klinge

Die Drop-Point Klinge mit Scandischliff des Condor Terrasaur ist typisch für Condor und genauso wie das Morkaniv Garberg aus 1095 Carbonstahl geschmiedet. Der nicht rostfreie Stahl erreicht eine hohe Schärfe bei guter Schnitthaltigkeit.

Das Klingenfinish ist rau und mit einer speziellen Behandlung versehen, um Rost abzuwehren. Die Klinge ist leicht bauchig, aber lange nicht so ausgeprägt wie beim Condor Bushlore, was die Klinge etwas weniger klobig macht.

Messerklinge des Condor Terrasaur.
Messerklinge des Condor Terrasaur.

Tipp: Zur Pflege von rostfähigem Carbonstahl Klingen, Holzgriffen und Lederscheiden empfehlen wir regelmäßig eine geringe Menge Ballistol Öl einzureiben und zu polieren. Das schützt gegen Rost, verhindert die Versprödung des Holzgriffs und hält das Leder geschmeidig.

Ballistol Öl für Messer.
Ballistol Öl für Messer.

Die hundertfache Vergrößerung der Schneide zeigt, dass die Klinge auf Null geschliffen ist und keine Mikrofase besitzt. Dies hat den Effekt, dass die Schneide zwar weniger robust im Vergleich zu einem True Scandi Grind (siehe Beispiel Morakniv Garberg), dafür aber schnittfreudiger ist.

Schneide des Condor Terrasaur in hundertfacher Vergrößerung.
Schneide des Condor Terrasaur in hundertfacher Vergrößerung. 100 um entsprechen 0,1 Millimeter.

Spitze

Die Spitze des Condor Terrasaur ist ziemlich ähnlich im Vergleich zur Spitze des Morkaniv Garberg. Beide Spitzen sind aus Sicht des Messerrückens flachwinkelig ausgeschliffen, um feine Arbeiten ausführen zu können.

Messerspitze des Condor Terrasaur aus Sicht des Messerrückens.
Messerspitze des Condor Terrasaur aus Sicht des Messerrückens.

Betrachtet man die Spitze von der Seite, dann erkannt man, dass diese zugunsten der Robustheit etwas abgerundet ist.

Messerspitze des Condor Terrasaur.
Messerspitze des Condor Terrasaur.

Griff

Der Griff des Condor Terrasaur ist aus einem hochschlagfestem Polypropylen gefertigt und hat damit ebenfalls eine Parallele zur Qualität vom Morakniv Garberg. Vorteilhaft ist der schlagfeste Griff bei harten Arbeiten wie dem Spalten von Holz, bei dem ein Schlag mit dem Baton sehr leicht auch einmal den Griff treffen kann.

Der Griff liegt gut in der Hand und ist mit fast 12 cm auch für Handschuhe und große Hände nicht zu klein, wobei das Condor Bushlore hier noch ein Stück großzügiger ist.

Das Terrasaur verhindert rundum den Griff den Kontakt zum Stahl. Hierdurch wird ein Festfrieren der Haut bei sehr kalten Temperaturen verhindert, was das Messer auch zu einem guten Survival Messer in entsprechender Umgebung macht. Hierneben ist das Messer durch die Riffelung auch bei nasser und schmutziger Arbeitsumgebung sicher zu greifen.

Fangriemen-Öse und ein leichter Fingerschutz erhöhen die Sicherheit beim Umgang weiterhin.

Messergriff des Condor Terrasaur.
Messergriff des Condor Terrasaur.

Am Ende des Griffs schaut ein scharfkantiges Stück des Erls heraus, das zum Schaben und Schlagen genutzt werden kann.

Griffende des Condor Terrasaur.
Griffende des Condor Terrasaur.

Messerscheide

Die Messerscheide des Condor Terrasaur ist aus dem gleichen hochschlagfestem Polypropylen Kunststoff gefertigt, wie der Griff. Das Messer sitzt fest in der Scheide. In der Lederschlaufe lässt sich ein maximal 5 cm breiter Gürtel durchführen.

Die Gürtelschlaufe lässt sich durch abziehen des Rings anders seitig anbringen. Hiermit ist die Messerscheide für Links- und für Rechtshänder geeignet.

Die geriffelte Daumenauflage zum Ziehen des Messers ist etwas gewöhnungsbedürftig. Die Riffelung schmerzt etwas ohne Handschuhe, funktioniert aber an sich gut.

Am unteren Ende der Scheide befinden sich zwei Löcher zum Wasserablauf.

Messerscheide des Condor Terrasaur.
Messerscheide des Condor Terrasaur.
 Messerscheide des Condor Terrasaur am Gürtel getragen.
Messerscheide des Condor Terrasaur am Gürtel getragen.

Tipp: Da das Messer doch sehr tief in der Messerscheide steckt, ist es leichter das Messer zu ziehen, wenn an dem Messer ein Fangriemen befestigt ist.

Durch den Fangriemen lässt sich das Messer weiter oben greife. Das hat Vorteile beim Ziehen des Messers aus der Scheide und beim Hacken im verlängerten Griff.
Durch den Fangriemen lässt sich das Messer weiter oben greife. Das hat Vorteile beim Ziehen des Messers aus der Scheide und beim Hacken im verlängerten Griff.

Anwendung des Outdoormessers

Wie gut lässt sich mit dem Condor Terrasaur schnitzen?

Mit dem Condor Terrasaur lässt sich sehr gut schnitzen. Der Griff liegt hierbei gut in der Hand. Mit der relativ schmalen Klinge und Spitze lassen sich verwinkelte Ecken leicht bearbeiten. Mit der Spitze lässt sich sehr gut bohren, auch wenn diese nicht ganz mittig liegt. Etwas störend beim Bohren ist jedoch der herausstehende scharfkantige Erl am Griffende.

Schnitzen mit dem Condor Terrasaur und einem Stück Buchenholz.
Schnitzen mit dem Condor Terrasaur und einem Stück Buchenholz.
Schnitzprojekt Bechergriff mit dem Condor Terresaur geschnitzt.
Schnitzprojekt Bechergriff mit dem Condor Terresaur geschnitzt.

Wie werden Feathersticks mit dem Condor Terrasaur?

Die Feathersticks werden mit dem Condor Terrasaur recht gut und lassen sich leicht schnitzen. Sie eignen sich absolut als Zunder, um ein Feuer zu entzünden.

Feathersticks mit dem Condor Terrasaur schnitzen.
Feathersticks mit dem Condor Terrasaur schnitzen.
Feathersticks mit dem Condor Terrasaur schnitzen.

Ist das Condor Terrasaur robust genug zum Batoning?

Absolut. Mit dem Condor Terrasaur hast Du ein wirklich gut geeignetes Messer vorliegen, dass zum Batoning fast wie gemacht ist. Der Scandischliff spaltet das Holz mit Leichtigkeit und dank des robusten Messerdesigns brauchst Du Dir keine Sorgen um das Messer zu machen.

Spalten von Holz mit dem Condor Terrasaur.
Spalten von Holz mit dem Condor Terrasaur.
Spalten von Holz mit dem Condor Terrasaur.

Eignet sich das Condor Terrasaur zum Hacken?

Das Hacken funktioniert mit dem Condor Terrasaur dank des einigermaßen hohen Eigengewichts sehr gut. Nur der Halt am Griffende im verlängerten Griff ist nicht sehr sicher. Um das Entgleiten des Messers beim Schwingen sicherer zu gestalten, sollte doch ein Fangriemen an die vorgesehene Öse befestigt werden.

Hacken mit dem Condor Terrasaur.
Hacken mit dem Condor Terrasaur.
Hacken mit dem Condor Terrasaur.

Eignet sich das Condor Terrasaur zum Feuer machen?

Der Messerrücken des Condor Terrasaur ist sehr scharfkantig und ist super dazu geeignet, um Funken am Feuerstahl zu reiben, mit denen sich geeignetes Zunder wie Feathersticks oder Birkenrinde entzünden lässt.

Feuer machen mit dem Condor Terrasaur und einem Feuerstahl.
Feuer machen mit dem Condor Terrasaur und einem Feuerstahl.
Feuer machen mit dem Condor Terrasaur und einem Feuerstahl.

Eignet sich das Condor Terrasaur für die Outdoor Küche?

Mit einer Rückenstärke von 3 mm und einem Scandischliff ist das Condor Terrasaur nicht unbedingt ein Kochmesser. Beim Schneiden der Lebensmittel ist die Spaltwirkung des Scandischliffs deutlich zu spüren. Doch es geht. Besser geeignete Messer für die Outdoorküche sind Messer mit dem schneidfreudigerem Flachschliff. Siehe hierzu das französische Opinel, das italienische Old Bear oder das deutsche Mercator Messer.

Condor Terrasaur als Kochmesser in der Outdoorküche.
Condor Terrasaur als Kochmesser in der Outdoorküche.
Condor Terrasaur als Kochmesser in der Outdoorküche.

360° Produktansicht

  

Grafik: 360° Produkt-Ansicht Condor Terrasaur.

Bezugsquellen