Schnell-Navigation:
Technische Daten Details Outdoor Tauglichkeit 360° Poduktansicht Preisvergleich

Benchmade Bugout
Benchmade Bugout

Das Benchmade Bugout ist mit weniger als 55 g ein ultraleichtes und verhältnismäßig robustes EDC und Outdoor Taschenmesser. Der Kompromiss zur Gewichtsreduzierung macht das Messer aber auch umstritten. Letztendlich hat sich das Bugout zu einem der meist verkauften Messer vom amerikanischen Hersteller Benchmade entwickelt.

Auf einem Blick (Differenzierung im Text)

Funktioniert mit Feuerstahl.
Funktioniert mit Feuerstahl.
§42a konform (kein Trageverbot)
§42a konform (kein Trageverbot)
Geeignet zum Schnitzen.
Geeignet zum Schnitzen.
Geeignet zum Spalten von Holz.
Geeignet zum Spalten von Holz.
Mit rostfreiem Stahl erhältlich.
Mit rostfreiem Stahl erhältlich.
Als Outdoor Kochmesser geeignet.
Als Outdoor Kochmesser geeignet.

Allgemeine Eigenschaften des Messers

MarkeBenchmade
SerieBugout
Outdoormesser TypTaschenmesser, EDC
ArretierungAxis Lock
ClipKurzer Deep Carry Taschen-Clip
Einhandöffnungja, Daumenbolzen (demontierbar)
LagertypPhosphorbronze-Washer
Klingen-FormDrop-Point
SchliffFlachschliff mit V-Edge Sekundärfase (1 mm)
Schleifwinkel21 °
KlingenfinishCerakote
Eigenschaften Benchmade Bugout.

Verarbeitetes Material

StahlsorteCPM S30V (rostfrei)
Stahlhärte58 bis 60 HRC
Material Griff Grivory
Material Benchmade Bugout.

Das Benchmade Bugout ist seit Jahren eines der meist verkauften Messer von Benchmade und gleichzeitig wird es oft missverstanden. Das Messer fühlt sich für viele zu leicht in der Hand an, was fälschlicherweise mit minderwertigen Materialien assoziiert wird.

Das geringe Gewicht ist ein Vorteil, der durch eine durchdachte Bauweise und Material Einsparungen erreicht wird. Trotzdem erweisen sich die verwendeten Materialien und die Bauweise hochwertig genug, um notfalls solche grobe Arbeiten durchzuführen, die man mit ein Taschenmesser in der Regel nicht durchführt (siehe Abschnitt Spalten von Holz).

Das ultraleichte Taschenmesser spürt man in der Tasche nicht. Ganz im Gegenteil. Man vergisst oft, dass man ein Messer in der Hosentasche trägt. In dieser Sache wird es dem Namen Bugout gerecht, denn muss man in einer Notsituation lange Strecken zurücklegen, dann belastet das Benchmade Bugout sicher nicht. Ebenso ist das Bugout eine hervorragende Wahl auf längeren Abenteuer Touren.

Maße

Gesamtlänge geschlossen10,7 cm
Gesamtlänge geöffnet18,8 cm
Grifflänge10,7 cm
Klingenlänge8,1 cm
Klingenbreite2,4 cm
Rückenstärke 2,4 mm bis 0,8 mm an der Spitze
Gewicht53,3 g (535GRY-1 Ranger Green)
Maße Benchmade Bugout.

Im Vergleich zum Spyderco Para 3 Lightweight (69 g) ist das Benchmade Bugout 535 (53 g) nochmal leichter. Beide EDC Messer unterliegen wegen der Einhandöffnung von Werk aus dem Trageverbot nach Paragraph 42a. Beim Benchmade Bugout kannst Du jedoch die Daumenbolzen abschrauben, sodass das Klappmesser nicht mehr einhändig zu öffnen ist.

Klinge

Die Klinge des Benchmade Bugout 535 ist aus dem pulvermetallurgischen Stahl S30V gefertigt. Die Schnitthaltigkeit des Stahls zählt bei einer Härte von 58 bis 60 HRC zu den oberen besten. Gleichzeitig ist der Stahl aber auch zäh (d.h bricht nicht leicht) und rostträge.

Beschichtet ist die Klinge mit Cerakote, einer sehr harten und abriebfesten keramikbasierten Hochtemperatur-Beschichtung. Sie schützt vor Korrosion und verhindert ungewollte Lichtreflexionen.

Die Drop-Point Form des Messers sorgt dafür, dass die Klinge und die Spitze super zu führen sind. Ebenso der ausgeglichene Schwerpunkt des Messers, der auf Höhe des Lock-Mechanismus liegt.

Messerklinge des Benchmade Bugout.
Messerklinge des Benchmade Bugout.

Der fast bis zum Messerrücken hochgezogene Flachschliff hat einen großzügige V-Edge Sekundärfase von einem Millimeter, die super ist, um das Messer beim Schnitzen anzulegen. Die nachfolgende Aufnahme zeigt die fein und sauber geschliffene Schneide in hundertfacher Vergrößerung.

Hundertfache Vergrößerung der Schneide mit Sekundärfase am Flachschliff des Benchmade Bugout. 100 um entsprechen 0,1 Millimeter.

Die Klingenrücken-Stärke beträgt gute 2,4 mm und wird dank der falschen Schneide bis bis zur Spitze auf 0,8 mm verjüngt, um feine Arbeiten ausführen zu können.

Pin zur Einhandöffnung am Benchmade Bugout.
Pin zur Einhandöffnung am Benchmade Bugout.

Das EDC Messer ist von Werk aus nicht Paragraph 42a konform. Weil das Taschenmesser eine feststellbare Klinge hat und einhändig zu öffnen ist, darfst Du das Messer in der Regel nicht frei mit Dir tragen. Die Bolzen zur Einhandöffnung lassen sich jedoch leicht mit einem Torx T6 Schraubendreher abmontieren, um aus dem Einhandmesser ein Zweihandmesser zu machen.

Umfunktionieren des Benchmade Bugout Einhandmessers zu einem Zweihandmesser.
Umfunktionieren des Benchmade Bugout Einhandmessers zu einem Zweihandmesser.

Die Klinge sitzt im zugeklappten Zustand genau mittig und fest. Es gibt kein Spiel zu den Seiten hin.

Klingenstellung des Benchmade Bugout.
Klingenstellung des Benchmade Bugout.

Spitze

Die Spitze ist sehr fein und wenig bauchig, was Stecharbeiten zugutekommt. Sie lässt sich beispielsweise beim Bohren sehr gut kontrollieren.

Messerspitze des Benchmade Bugout.
Messerspitze des Benchmade Bugout.
Messerspitze des Benchmade Bugout aus Sicht des Messerrückens.
Messerspitze des Benchmade Bugout aus Sicht des Messerrückens.

Griff

Der Griff des Benchmade Bugout trägt am meisten zur Gewichtsreduzierung des Ultralight EDC Taschenmessers bei. Das Material Grivory ist ein teilkristalliner thermoplastischer Konstruktionswerkstoff auf Basis von Polyphthalamid. Er bleibt formstabil auch bei hohen Temperaturen, ist zäh und Chemikalienbeständig.

Die Griffschalen lassen sich mit einem Torx T6 Schraubendreher entfernen, reinigen oder austauschen.

Zur Stabilität sind die Griffschalen am Griffende mit zwei Verschraubungen verstärkt. Nahe der Klinge hält lediglich das Gelenk die Schalen zusammen, das hier mit einem kurzen Titan Liner verstärkt ist.

Griff des Benchmade Bugout.
Griff des Benchmade Bugout.

Das Griffmaterial ist an sich leicht rau und griffig und teilweise mit einer Riffelung versehen, sodass das Messer auch gut bei Nässe gegriffen werden kann. Der Griff liegt verhältnismäßig gut in der Hand; mit einem voluminösen Holzgriff kann es jedoch sicher nicht verglichen werden. Ein leichter Fingerschutz erschwert das Abrutschen der Hand in die Klinge.

Die Liner sind mit einem Jimping versehen, welches in den Griff eingelassen ist. Das nachfolgende Foto zeigt das Jimping, das als rutschsichere Daumenauflage vorgesehen ist.

Jimping im Griff des Benchmade Bugout eingearbeitet.
Jimping im Griff des Benchmade Bugout eingearbeitet.

Das Benchmade Bugout hat einen kurzen und leicht zu bedienenden Deep Carry Taschen-Clip, der auf beiden Seiten des Griffs montierbar ist. Zudem hat das Messer eine großzügige Öse für einen Fangriemen am Griffende.

Details am Griff des Benchmade Bugout.
Details am Griff des Benchmade Bugout.
Clip zur Befestigung in der Hosentasche.
Clip zur Befestigung in der Hosentasche.
Benchmade
Griffende des Benchmade Bugout.

Arretierung

Geöffnet wird das Benchmade Bugout einhändig über die Daumenbolzen (linke Seite in der nachfolgenden Abbildung). Die Bedienung erfordert etwas Übung, aber nach ein paar Mal hat man es raus und das Öffnen geht sehr leicht von der Hand.

Verbaut ist eine sehr einfache und robuste Eigenentwicklung von Benchmade mit dem Namen Axis Lock. Ein befederter Bolzen bewegt sich automatisch beim Aufklappen des Messers, sodass sich dieser in eine Aussparung in der Klingenwurzel legt. Damit ist die Klinge festgestellt. Durch Zurückziehen des Bolzens zwischen Daumen und Zeigefinger von der linken und rechten Seite des Griffs, ist der Weg zum Zuklappen des Messers wieder frei (rechte Seite in der nachfolgenden Abbildung).

Wie das Spyderco Para 3 hat das Benchmade Bugout einen zähen Phosphorbronze-Washer zwischen Griffschalen und Klinge verbaut, der das Öffnen der Klinge geschmeidig macht.

Einhandöffnung und Arretierung des Benchmade Bugout.
Einhandöffnung und Arretierung des Benchmade Bugout.

Anwendung des Outdoormessers

Wie gut lässt sich mit dem Benchmade Bugout schnitzen?

Der Flachschliff erzeugt viel Reibung am Holz, wenn Du tief ins Holz schnitzt. Ein Scandischliff oder ein balliger Schliff ist hier besser geeignet. Aber wenn es beim Schnitzen eher in Richtung Schneiden geht, dann ist das Benchmade Bugout super. Es hat eine handliche Größe, der Griff ist angenehm und mit der Spitze des Messers lässt sich auch beim Übergreifen in die Klinge sehr fein arbeiten.

Schnitzen eines Trysticks mit dem Benchmade Bugout.
Schnitzen eines Trysticks mit dem Benchmade Bugout.
Schnitzprojekt Trystick mit dem Benchmade Bugout.
Schnitzprojekt Trystick mit dem Benchmade Bugout.

Wie werden die Feathersticks mit dem Benchmade Bugout?

Das Herstellen von Feathersticks als Zunder für ein Feuer klappt mit dem Benchmade Bugout sehr gut. Der großzügige Anschliff am Flachschliff erleichtert das richtige Anlegen der Klinge am Holz, um feine Locken zu schneiden.

Benchmade Bugout beim Herstellen von Feathersticks.
Benchmade Bugout beim Herstellen von Feathersticks.
Benchmade Bugout beim Herstellen von Feathersticks.

Ist das Benchmade Bugout robust genug zum Batoning?

Nachdem die niederländischen Dutch Bushcraft Boys festgestellt haben, dass man mit dem Benchmade Bugout problemlos Batonen kann, musste dies hier auch einmal ausprobiert werden. Und tatsächlich klappt dies mit kleinen Holzstücken sehr gut. Das Messer wackelt nicht; alles sitzt anschließend fest, so wie es sein soll.

Trotzdem ist die Schwachstelle am Gelenk des Taschenmessers im Vergleich zu einem Fulltang Messer wie dem Casström No. 10 gegeben und wir empfehlen das Batonen mit einem Klappmesser, wenn möglich nicht. Trotzdem gut zu wissen, wenn man sich auf sein Messer verlassen kann.

Benchmade Bugout beim Spalten von Holz.
Benchmade Bugout beim Spalten von Holz.
Benchmade Bugout beim Spalten von Holz.

Eignet sich das Benchmade Bugout zum Hacken?

Das Benchmade Bugout ist sehr leicht. Etwas zu leicht, um damit wirklich effektiv Hacken zu können. Je nach Anwendung kommt man hier mit Schnitzen schneller ans Ziel.

Benchmade Bugout beim Hacken, um einen Stock anzuspitzen.
Benchmade Bugout beim Hacken, um einen Stock anzuspitzen.
Benchmade Bugout beim Hacken, um einen Stock anzuspitzen.

Eignet sich das Benchmade Bugout zum Feuer machen?

Durchaus. Der Klingenrücken des Benchmade Bugout ist scharfkantig genug, um damit Funken am Feuerstahl zu erzeugen. Die Cerakote Beschichtung der Klinge hält der Reibung an den Kanten jedoch nicht stand und der Stahl wird an kleinen Stellen freigelegt.

Benchmade Bugout in Verwendung mit einem Feuerstahl.
Benchmade Bugout in Verwendung mit einem Feuerstahl.
Benchmade Bugout in Verwendung mit einem Feuerstahl.

Eignet sich das Benchmade Bugout für die Outdoor Küche?

Der Flachschliff ist super für die Outdoorküche geeignet. Die Beschichtung der Klinge erzeugt ein wenig Reibung beim Schneiden, aber das ist völlig im Rahmen.

Benchmade Bugout in der Outdoorküche beim Zubereiten eines Zitronen-Ingwer Tees.
Benchmade Bugout in der Outdoorküche beim Zubereiten eines Zitronen-Ingwer Tees.
Benchmade Bugout in der Outdoorküche beim Zubereiten eines Zitronen-Ingwer Tees.

360° Produktansicht

Nutze Deinen TouchScreen oder Deine Maus, um die 360° Produktansicht zu drehen.

  

360° Produkt-Ansicht Benchmade Bugout S30V Ranger Green.

Bezugsquellen